Modellguss

Teilprothese mit Gussklammern

Teilprothese mit Gussklammern

Eine Modellgussprothese ist eine herausnehmbare Teilprothese. Sie besteht aus einem Grundgerüst, das die künstlichen Zähne trägt und mit geeigneten Halte- und Stützvorrichtungen an den noch vorhandenen eigenen Zähnen befestigt wird. Für den Oberkiefer gestaltet man die Basis meist als Platte und im Unterkiefer als Bügel.

Zahnfleischfarbene Sättel mit den Ersatzzähnen aus Kunststoff füllen die Lücken aus. Mit Hilfe von Klammern wird die Prothese am Restgebiss fixiert.

Modellguss

Der Zahnersatz soll optimal sitzen und funktionieren, schädliche Hebelwirkungen auf die restlichen Zähne müssen vermieden werden. Die Konstruktion und Verteilung der Halteelemente richtet sich nach den individuellen Gegebenheiten des Restzahngebisses. Darum kann man gegebenenfalls auf Klammern im sichtbaren Bereich nicht verzichten. Bei einer herausnehmbaren Modelgussprothese beginnt man mit dem Beschleifen der Zähne für Klammern und Auflagen. Dabei muss vom gesunden Zahn nur sehr wenig Substanz entfernt werden. Danach wird ein Abdruck von beiden Kiefern genommen und an das Labor gesendet. Bei diversen Einproben wird die genaue Bisslage, Form und Farbe der zu ersetzenden Zähnen und die exakte Passung der Prothese festgelegt .

Wenn der Kieferkamm später schrumpft, lassen sich unter der Basis entstandene Hohlräume durch eine Unterfütterung wieder ausfüllen. Sollten noch eigene Zähne verloren gehen, ist eine Erweiterung der Prothese möglich. Auch die Mundhygiene bietet bei einem herausnehmbaren Ersatz keine Schwierigkeit.